Dauner Viadukt von Jung bis Alt

    Das Dauner Viadukt von Jung bis Alt will das Miteinander der Generationen insbesondere in der Kernstadt Daun stärken. Gemeinsam mit verschiedensten Partnern werden dazu Angebote entwickelt, bei denen sich die Generationen treffen können. Damit sollen wie bereits im Titel angedeutet, Brücken zwischen den Generationen gebaut werden.

    Das Miteinander der Generationen zu stärken und gezielt Räume zu schaffen, in denen Begegnung möglich ist, ist wichtig. Denn das alltägliche Miteinander der Generationen ist oftmals nicht mehr automatisch gegeben. Klassische Familienstrukturen brechen immer weiter auf und Nachbarschaften verändern sich mit der Folge, dass immer öfter einzelne Generationen unter sich bleiben. Zum Teil tritt sogar eine Vereinsamung von Menschen ein. Dieser Entwicklung soll mit dem Dauner Viadukt von Jung bis Alt entgegengetreten werden. Denn in der Begegnung der Generationen liegt viel Potenzial und Kraft. Denn Jung und Alt profitieren davon, Menschen zu treffen, die einen anderen Erfahrungshintergrund haben. Sich gegenseitig Zeit schenken, sich begegnen und gemeinsam etwas gestalten, kann sehr bereichernd wirken.

    Damit dieses Bild Wirklichkeit wird, arbeiten seit Anfang 2015 in der Stadt Daun viele Partner im Netzwerk „Dauner Viadukt von Jung bis Alt“ zusammen.

    Zu Beginn wurde das „Dauner Viadukt von Jung bis Alt“ als Modellvorhaben im Rahmen des Forschungsfeldes „Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge“ des BMVI / BBSR gefördert.


    Danach wurde vereinbart, die Koordination des Netzwerkes zwischen den einzelnen Netzwerkpartnern rotieren zu lassen. Von 2016 bis 2018 lag die Koordinierung bei der Pfarrei St. Nikolaus in Daun, seit Anfang 2019 übernimmt der Caritasverband Westeifel e.V. in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege der VG Daun die Koordination.

    Das Miteinander der Generationen ist aber nicht nur Thema in der Stadt Daun, sondern auch in der gesamten Verbandsgemeinde Daun. Alle Kitas der Verbandsgemeinde Daun haben es sich zum Ziel gesetzt, sich schrittweise hin zu „Generationenstätten“ zu entwickeln und sich somit der Nachbarschaft mehr zu öffnen. In den Dörfern werden ebenfalls immer mehr Angebote für das Miteinander der Generationen entwickelt – Jahreszeitenfrühstücke, gemeinsames Kochen, gemeinsame Spielenachmittage etc.

    Das Miteinander der Generationen trägt zur Umsetzung der Vision der gesunden VG Daun bei. Das Dauner Viadukt von Jung bis Alt leistet vor allem Beiträge zur sozialen Gesundheit, aber auch zu anderen Facetten von Gesundheit. Der Mensch an sich ist ein soziales Wesen, das den Austausch mit anderen benötigt, um seine Potenziale zur Entfaltung zu bringen. Dies gelingt im Miteinander. Die Gestaltung des Miteinanders ist die Basis für eine vitale und gesunde Gemeinschaft und somit Kern einer sozial gesunden Verbandsgemeinde. Alles was Gemeinschaft fördert, setzt damit die Vision der gesunden Verbandsgemeinde um. Dies gilt grundsätzlich.

    KOORDINIERUNGSSTELLE DES DAUNER VIADUKTS VON JUNG BIS ALT


    Andreas Rötering

    Mehrener Straße 1
    54550 Daun
    Tel.: 06592 95730

    Rüdiger Herres
    Leopoldstraße 29
    54550 Daun
    Tel.: 06592 939204