Gemeindeschwester plus unterstützt Seniorinnen und Senioren in der Verbandsgemeinde Daun

    Auch in der Verbandsgemeinde Daun unterstützt nun eine sog. „Gemeindeschwester plus“ die Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre durch gezielte Beratungs- und Hilfeleistungen. Mit Yvonne Surges steht älteren Menschen seit September 2022 eine feste Ansprechpartnerin für verschiedenste Belange zur Seite.

    Das Meistern des Alltags wird für viele Menschen mit zunehmendem Alter zur Herausforderung. Viele Seniorinnen und Senioren wünschen sich, auch im Alter eigenverantwortlich und selbst bestimmt in ihrem gewohnten sozialen Umfeld leben zu können. Genau hier setzt die Arbeit der Gemeindeschwester plus an. Es handelt sich dabei um ein kostenloses, präventives und gesundheitsförderndes Beratungsangebot, welches sich an Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre richtet, die noch keine Pflege benötigen. Das Angebot befindet sich in Trägerschaft des Landkreis Vulkaneifel e. V. in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Vulkaneifel e. V. und wird vom Land Rheinland-Pfalz finanziert.

    Zu den Aufgaben der Gemeindeschwester plus gehören neben Beratungsleistungen und der Vermittlung von (Hilfs-)angeboten auch die persönliche Begleitung in Lebenskrisen, das Knüpfen von Kontakten sowie das Organisieren von Aktivitäten oder Besuchsdiensten. Mit ihrer Arbeit möchte Surges dazu beitragen, die Lebensqualität und Selbständigkeit der Seniorinnen und Senioren möglichst lange zu erhalten, eine Pflegebedürftigkeit durch das Ergreifen von bestimmten Maßnahmen hinauszuzögern oder aber auch die Vereinsamung im Alter zu vermeiden. Außerdem wirkt sie darauf hin, dass in der Region (weitere) entsprechende gesundheits- und selbständigkeitsfördernde Angebote und Infrastrukturen geschaffen werden.

    „Bereits seit 2010 beschäftigt sich die Verbandsgemeinde Daun im Rahmen des WEGE-Prozesses intensiv mit den Herausforderungen des demographischen Wandels. Dabei ergreifen wir auch Maßnahmen zum Erhalt und der Verbesserung der Lebensqualität im Alter. So unterstützen beispielsweise die Seniorenbeauftragten ältere Menschen in ihrem Alltag und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, sodass sie möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Das Angebot der Gemeindeschwester plus verfolgt genau diese Ziele, daher freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Frau Surges und die gemeinsame Entwicklung weiterer Angebote, zum Wohle unserer Seniorinnen und Senioren“, erklärt Bürgermeister Thomas Scheppe bei einem gemeinsamen Kennenlerntermin. 

    Weitere Informationen erhalten Sie hier:

    Gemeindeschwester plus für die Verbandsgemeinden Daun und Kelberg

    Yvonne Surges
    Leopoldstraße 34, 54550 Daun
    Tel.: 06592 950013
    E-Mail: 

    Bildunterschrift: 
    Yvonne Surges, Gemeindeschwester plus, und Bürgermeister Thomas Scheppe freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. l. n. r.)