Saxler

    Bereits 1286 machte Ritter Heinrich von Daun seine Burg "Sackeslare" nebst dem Fischweiher zu einem Lehen des Kölner Erzbischofs Siegfried. 

    1362 verkauften die Gebr. Heinrich und Richard, Herren zu Daun, ihren Anteil am Saxler Weiher und der Mühle. 

    Kurfürstliche Mühle und Fischweiher bestimmten über Jahrhunderte die Geschichte des Ortes Saxler. Insgesamt besaß der Kurfürst in Saxler drei Fischweiher; der größte war der sogenannte „Mühlenweiher“, an dem auch die Mühle gelegen war. 

    Ortspatron ist der Hl. Wendelinus.