Jugendwerkstatt verarbeitet jetzt ganze Holzstämme

    Das waren ja tolle Nachrichten: die Jugendwerkstatt in Brockscheid hat jetzt endlich alle Werkzeuge, um Holzstämme zu verarbeiten. Denn Brennholz, Bretter und Balken werden dringend benötigt. Doch nochmal von Anfang an.

    Die Jugendwerkstatt ist ein Projekt der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Daun. Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren verbringen ihre Freizeit meist samstags am Feuer und im Wald, schnitzen, setzen Kartoffeln, bauen Häuschen, sägen und hämmern, gestalten Mosaike oder gravieren Gläser. Alles was man so praktisch mit den Händen bewerkstelligen kann – darum geht’s bei dem Projekt. Dafür braucht es natürlich eine Menge Werkzeuge, die nicht immer so leicht zu finanzieren sind.

    Über großzügige Spenden konnten nun Werkzeuge angeschafft werden, womit man Holzstämme verarbeiten kann: Trimmsägen im XL-Format, Sappie und Stammwender zum Bewegen von Holz, Schäleisen zum Entfernen der Rinde, Spaltaxt zum Kleinhauen, eine starke Motorsäge und über EU-Mittel ein richtiges fahrbares Bandsägewerk mit Benzinmotor. Jetzt kann es endlich losgehen. Die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Daun bedankt sich herzlich bei den Spendern, die das möglich machen. Hier sei die Klaus-Thiering-Stiftung genannt, der Rotary Club Daun-Eifel und der Bürgerdienst Lepper e. V. Wie geht es damit weiter?


    Irene Berger-Walk und Rita Gith-Hillesheim von der Klaus-Thiering-Stiftung, Rüdiger Herres, Tanja Jung, Leiterin der Jugendwerkstatt in Brockscheid (v. l. n. r.)


    Das Projekt Jugendwerkstatt wächst mittlerweile über Brockscheid hinaus: in Bleckhausen, Schutz und Darscheid finden nun auch Workshops statt, so dass noch mehr Kinder und Jugendliche aus der Region mitmachen können.

    Das mobile Bandsägewerk eröffnet noch ungeahnte Möglichkeiten: Denn damit werden die jungen und alten Ehrenamtlichen in den Gemeinden befähigt, Holz aus dem eigenen Wald zu Bauholz zu verarbeiten, zu Kanthölzern, Balken, Brettern, etc. und damit Holzbauten für das Gemeinwesen zu bauen. Denn Kinder, Jugendliche und Erwachsene wollen Orte zum Spielen, zum Zurückziehen, zum Feiern, als Schutz vor Witterung, um unter sich zu sein. Das kann man selbst machen. Holz, was schlecht zu vermarkten ist, ist zur Genüge vorhanden und kann geschnitten werden.

    Ortsbürgermeister Frank Michels, Dirk Wingenter vom Rotary Club Daun-Eifel, Rüdiger Herres, Tanja Jung (v. l. n. r.)


    Das mobile Bandsägewerk wird über das LEADER-Programm gefördert. Das bedeutet, aus dem Entwicklungsprogramm EULLE fließen unter der Beteiligung der Europäischen Union und des Landes Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, Fördergelder.

    Es entstehen so Möglichkeiten für Jung und Alt im Ort, etwas zusammen zu machen und zu bewirken - eine Menge Holz.

    Weitere Infos erhalten Sie bei Rüdiger Herres, Jugendpfleger in der Verbandsgemeinde Daun.





    Bildunterschrift Titelbild:
    Das neue mobile Bandsägewerk der Verbandsgemeinde Daun leistet ganze Arbeit – hier am Vereinshaus in Brockscheid (Bildquelle LEADER)