JUGENDARBEIT IN DER VERBANDSGEMEINDE DAUN

    Daun spielt! begeistert Klein und Groß

    Am 10. Juli war es wieder soweit. Die Veranstaltung „Daun spielt!“ ging in die sechste Runde und verwandelte die Dauner Innenstadt wieder in eine große Spiel- und Spaßmeile für Jung und Alt. Über 30 Akteure boten den rund 2.500 Besucherinnen und Besuchern ein umfangreiches Aktionsprogramm. Außerdem lockten die Dauner Geschäfte im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags und das beliebte Dauner Bällerennen Scharen von Besuchern in die Stadt.

    Zahlreiche Aussteller lokaler Vereine, Selbsthilfegruppen und gemeinnützige Initiativen nutzten die Gelegenheit, sich und ihre wertvollen Angebote zu präsentieren. „Ich bin glücklich, dass sich „Daun spielt!“ weiterhin solch einer Beliebtheit erfreut und dass so viele Besucherinnen und Besucher gekommen sind. Unser Ziel war es, das Ehrenamt sichtbar zu machen, das Miteinander zu fördern und allen einen abwechslungsreichen und tollen Tag zu ermöglichen. Ich denke, das ist uns mehr als gelungen. Vielen Dank an alle Akteure“, freut sich Rüdiger Herres, Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Daun und Initiator der Veranstaltung.

    Die Angebote könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Die einen tauschen sich leidenschaftlich bei der Bonsai-Ausstellung des Obst- und Gartenbauvereins Daun e. V. aus, die anderen verausgaben sich an der XL-Fußball-Dartscheibe des Hauses der Jugend Daun, um den Klettball in die Mitte der Scheibe zu schießen. 


    Ohne Pause hatten auch die Akteure der Bauunternehmung Becker aus Daun zu tun, denn Klein und Groß konnten mit einem echten Minibagger einen Sandhaufen versetzen, was Fingerspitzengefühl erforderte. Die Gesichter der Eltern und Großeltern strahlten da nicht ohne Stolz. „Unser Bagger ist über einen Akku betrieben und verursacht so keine Abgase“, erklärt Marc Becker, bei dem zeitweise 20 Kinder in der Schlange standen und ergänzt „wir können als Unternehmen hier bei Daun spielt! einen tollen Beitrag leisten. Das macht allen Spaß und wir sind präsent“.

    Auch auf der Nürburg-Quelle Bühne wurde den Gästen viel Abwechslung geboten. Egal ob Pop- oder Rockmusik, ob Akkordeon oder Saxophon - hier war für jeden etwas dabei. Der Hauptact „Sperrzone“ heizte den Leuten abends nochmal richtig ein, sodass eine Zugabe nach der anderen gespielt wurde.



    Die Veranstaltung war nur dank vielen helfenden Händen, Spendern und Sponsoren möglich. Das Organisationsteam bedankt sich deshalb herzlich bei allen, insbesondere der Nürburg Quelle, der Kreissparkasse Vulkaneifel und beim Bürgerdienst Lepper e. V.