Handlungsfeld 6: VG Daun - BELIEBT bei GÄSTEN!

    In diesem Handlungsfeld stehen der Ausbau und die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur wie auch die Entwicklung neuer touristischer Produkte im Mittelpunkt. Ziel ist es, das GesundLand Vulkaneifel weiter zu profilieren. Akteure sind hier u.a. die touristischen Leistungsträger, die Eifel Tourismus GmbH, die GesundLand Vulkaneifel GmbH, die Gesundheitslandschaft Vulkaneifel e.G., die Verbandsgemeinde Daun mit ihren Ortsgemeinden wie auch der Natur- und Geopark Vulkaneifel.

    Weitere positive Auswirkungen auf das Handlungsfeld „Verbandsgemeinde Daun – beliebt bei Gästen“ finden sich im Handlungsfeld 1 mit den beiden Maßnahmenbereichen „Regionale Wertschöpfungspotenziale im Tourismus stärker ausschöpfen“ und „Fachkräfte anwerben und binden“ (bezogen auf Gastronomie und Tourismus) und ebenso im Handlungsfeld 12 mit dem Maßnahmenbereich „Touristische Leistungsträger weiter qualifizieren“.


    1.  GESUNDLAND VULKANEIFEL weiter profilieren

      Eine wichtige zukünftige Aufgabe ist es, das Gesundland Vulkaneifel weiter zu profilieren. Hierzu ist u.a. der Markenkern „therapeutische Landschaften“ mit weiteren touristischen Angeboten zu unterlegen. Die relativ neuen „Heimatspuren“ ( Maare und Mühlen. Weiher und Wachholderheiden. Dörfer und Dreese. Entdecke die Vielfalt des GesundLand Vulkaneifel auf 39 Rundwanderwegen - den HeimatSpuren. Siehe Broschüren "HeimatSpuren" - Erlebnisreiche Rundwanderwege von kurz und bis lang" (https://www.gesundland-vulkaneifel.de/heimatspuren/Zugriff: 09.07.2021)) greifen die Themen Naturtourismus und Wandern auf und unterlegen so den Markenkern. Weitere wichtige Themen bleiben Radfahren, E-Bike und Kultur (u.a. mit Klassiker auf dem Vulkan). Auch ist der Einsatz regionaler Produkte im GesundLand Vulkaneifel und im Tourismus insgesamt weiter auszubauen.

      Ein in weiteres großes aktuelles Thema im GesundLand ist die Digitalisierung: So werden bspw. neue Leistungsträger bei der Digitalisierung ihrer Angebote unterstützt. Es wurde eine zentrale Datenbank/ Buchungsplattform Deskline eingerichtet. Kürzlich wurden im GesundLand Informationstafeln/Schilder installiert, auf denen jeweils zwei Highlight-Routen zu finden sind. Daneben finden sich auf den Informationstafeln Hinweise auf Veranstaltungen und Mountainbike-freundliche Gastgeber. Bei den Routen wird ein QR-Code abgedruckt, über den man direkt zum Tourentool Outdooractive geroutet wird. Man hat somit die digitale Route direkt im Handy und kann sich darüber navigieren.

      Das GesundLand Vulkaneifel möchte zudem als LEADER-Projekt eine Progressive Web App (PWA) entwickeln, die den Gast entlang seiner Customer Journey „begleitet“. Die App soll georeferenziert ausspielen, welche Unterkünfte, Veranstaltungen, Freizeitaktivitäten, Touren, Trails etc. es in der Umgebung gibt. Hierbei greift das GesundLand auf seine zentrale Datenbank Deskline zurück, welche sämtliche Informationen enthält. Tipps/ Pushnachrichten sollen auch rausgeschickt werden können (vom GesundLand an den Gast). Zudem soll diese App digitale Besucherlenkung ermöglichen. Das anonyme WLAN-Tracking ermöglicht beispielsweise die Messung der Auslastung von hoch frequentierten Plätzen/ Bereichen. Mittels eines Ampelsystems können die Gäste so die aktuelle Auslastung des POIs sehen bzw. können seitens des GesundLandes auf weniger ausgelastete POIs hingewiesen werden.

    2.  Alleinstellungsmerkmal GEOLOGIE/ VULKANISMUS weiter ausbauen

      Auch wenn der Natur- und Geopark Vulkaneifel wie auch die LEADER-Region Vulkaneifel bereits in der Vergangenheit sehr aktiv waren (viele Natur- und Geoparkführungen, Geo-Museen, Natur- und Geopark-Gastgeber etc.), ist das Alleinstellungsmerkmal Geologie und Vulkanismus weiter auszubauen. Hauptakteur ist hier der Natur- und Geopark Vulkaneifel. Die Anerkennung als UNESCO global Geopark war hier ein wichtiger Schritt. Der Natur- und Geopark Vulkaneifel will im Natur- und Wandertourismus in Deutschland die Nr. 1 werden. 

    3.  BARRIEREFREIEN TOURISMUS weiter ausbauen

      Der kontinuierliche weitere Ausbau der Barrierefreiheit in der Wegeinfrastruktur wie auch in der Beherbergungsinfrastruktur ist nicht nur vor dem Hintergrund des demografischen Wandels mit einer in Deutschland strukturell älter werdenden Bevölkerung, sondern auch vor dem Hintergrund der weiteren Profilierung als GesundLand Vulkaneifel von Bedeutung. Eine wo möglich barrierefreie und -arme Infrastruktur kommt zudem auch Gästen mit kleinen Kindern wie auch der eigenen Bevölkerung zugute. Die Verbandsgemeinde Daun ist aktuell Teil der Modellregion Tourismus für Alle mit einer Projektmanagerin auf Ebene des Natur- und Geoparks Vulkaneifel, hier sind Impulse in Richtung Ausbau der Barrierefreiheit im Tourismus zu erwarten. 

    4.  INDOOR-ERLEBNISANGEBOTE ausbauen

      In der Verbandsgemeinde Daun besteht ein weiterer Ausbaubedarf an Indoor-Erlebnisangeboten insb. für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche, um mehr Alternativangebote in Schlechtwetterphasen vorweisen zu können. Diese Angebote stehen dann zudem den in der Verbandsgemeinde Daun und der Vulkaneifel lebenden Kindern und Jugendlichen zur Verfügung. 

    5. WOHNMOBILSTELLPLÄTZE in der Stadt Daun schaffen

      Die Gruppe der Wohnmobilisten ist eine Zielgruppe, die in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen hat. In der Stadt Daun gibt es ein solches Angebot bislang nicht. Mit der Schaffung eines Wohnmobilstellplatzes in der Stadt Daun kann eine neue touristische Zielgruppe erschlossen werden. Mittlerweile wurde ein Standort gefunden, der Hotzendrees in der Stadt Daun. Hier sollen in  2022 40 Wohnmobilstellplätze entstehen.