Handlungsfeld 11: VG Daun – hat KULTUR!

    Das Handlungsfeld „VG Daun – hat Kultur“ wurde im Zuge der Überarbeitung der Strategie neu aufgenommen, da sich die VG Daun in vergangenen Jahren intensiv mit dem kulturellen Wandel beschäftigt hat. Die Ausführungen in der Beschreibung dieses Handlungsfeldes sind teilweise inhaltlich entnommen aus dem Entwurf der Dauner Thesen 2018 „Ländliche Räume als Kulturorte par excéllence“. Es konnte aufgezeigt werden, wie wichtig Kultur in der Gestaltung eines Veränderungsprozesses ist. Künstlerische und kulturelle Aktivitäten tragen dazu bei, einen Veränderungsprozess greifbar und emotional erlebbar zu machen. Auch führen sie zu einer Auseinandersetzung mit den Normen, Werten und der Kultur des Zusammenlebens und -wirkens in der Kommune. Kultur ist zudem ein wichtiger Teil der Strukturentwicklung der VG Daun und der Vulkaneifel. Als Standortfaktor kann sie so einen Beitrag zur Stärkung der Region leisten.

    Kultur leistet zudem – als Medium der gesellschaftlichen Auseinandersetzung und dem damit verbundenen Lernen, mit Wandel umzugehen – einen Beitrag zum Aufbau resilienter Strukturen in ländlichen Räumen wie der VG Daun. Ebenso wird die Resilienz dadurch erhöht, das oftmals gemeinsam etwas gestaltet wird und so neue Kontakte und Netzwerke entstehen.

    Die VG Daun legt hierbei ein breites Kulturverständnis zugrunde. Kultur reicht hierbei vom Erleben, Reflektieren, Gestalten und Schaffen von „Hochkultur“ über die kulturelle Identität in Sprache, Brauchtum und Landschaft bis hin zur gelebten Alltagskultur in Familien, Gemeinschaften und Vereinen. In diesem Handlungsfeld wird auf künstlerische und kulturelle Aktivitäten fokussiert, Ausführung zur Kultur des gemeinsamen Wirkens und zur Kultur des Miteinanders finden sich in Kapitel 6.

    Die dargelegten Maßnahmenbereiche gründen insb. auf die Ergebnisse der Kulturwerkstatt 2018, bei der Künstler und Kulturschaffende aus der VG Daun und der Vulkaneifel gemeinsam an der Vision für den Bereich Kultur arbeiteten und diese mit ersten konkreten Ansätzen hinterlegten. Hier wurde auch deutlich, dass in diesem Handlungsfeld für die gesamte Vulkaneifel gedacht werden soll und eine Begrenzung auf die Ebene der VG Daun nicht zielführend ist.

    Akteure in diesem Handlungsfeld sind neben der VG Daun die Künstler und Kulturschaffenden u.a. in den Vereinen.

    Bezüge bestehen insb. zum HF 3, Maßnamenbereich „Kommunikationsorte weiterentwickeln“.

    1.   NETZERK KULTUR in der VULKANEIFEL aufbauen

      Auf der Kulturwerkstatt 2018 wurde deutlich, dass die Vernetzung der Kulturtreibenden in der VG Daun wie in der Vulkaneifel insgesamt ausbaufähig ist. Die Teilnehmenden der Kulturwerkstatt werden sich daher in regelmäßigen Abständen in einem Netzwerk Kultur in der Vulkaneifel weiter treffen und so Schritt für Schritt Ansätze entwickeln und ihre Umsetzung voranzutreiben. Hinzu kommt, dass die Künstler und Kulturschaffenden auch persönlich einen Nutzen aus der Vernetzung für ihre eigene Arbeit ziehen können.

      Angedacht wurde ebenfalls die Vernetzung mit Kultureinrichtungen außerhalb der VG Daun auszubauen, wie bspw. mit dem Stadttheater Trier. 

    2. Offene Räume für Kultur schaffen

      Ein großer Bedarf besteht im Aufbau eines offenen Kulturzentrums in der Stadt Daun, so die Ergebnisse der Kulturwerkstatt 2018. Ein offenes Kulturzentrum für alle Generationen soll sich in möglichst zentraler Lage in der Kernstadt Daun in Schulnähe befinden und offene Räumen für Begegnung, Werkstätten, Proberäumen für Bands, einen Skatepark und ggf. auch fab labs und maker spaces wie auch eine kleine Kneipe beinhalten. Gerade, aber nicht nur für die Zielgruppe der Jugendlichen wird hier ein großer Bedarf besehen. Unklar ist bislang, inwieweit ein solches Kulturzentrum für alle Generationen für die Zielgruppe der Jugendlichen passend ist oder ob diese Zielgruppe stärker unter sich sein möchte. Ziel ist es, insb. Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ermöglichen, ihre Subkulturen zu leben.

      Die Teilnehmenden der Kulturwerkstatt wollen sich im Netzwerk Kultur in der Vulkaneifel weiter mit dem Thema „offene Räume für Kultur“ befassen und über Lösungsansätze und geeignete Standorte nachdenken.

      Die Schaffung eines offenen Kulturzentrums in der Kernstadt Daun soll um weitere dezentrale offene Räume für Kultur in der VG Daun ergänzt werden.

      Auch die Nachnutzung der historischen Sternwarte Hoher List als Begegnungsort für Kunst und Kultur ordnet sich hier ein. Hier ist der Verein Künstlergruppe SternwARTe e.V. aktiv und treibt diese Entwicklung voran. 

    3.  KOORDINATOR für den Bereich KULTUR etablieren

      Auf der Kulturwerkstatt 2018 wurde ein Bedarf an einem Koordinator im Bereich der Kultur identifiziert, im Sinne einer Stabstelle Kultur. Zu den Aufgaben eines Koordinators könnten gehören: übergeordneter Ansprechpartner für den Bereich Kultur in der Vulkaneifel, Koordination von Veranstaltungen, Information über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Künstler- und Kulturschaffende, Kommunikation von kulturellen Angeboten und Veranstaltungen etc.

      Unklar ist bislang, auf welcher räumlichen Ebene (VG Daun oder Vulkaneifel) eine solche Stelle sinnvollerweise anzusiedeln sei und wie sie organisatorisch anzubinden und zu finanzieren sei.