Zukunftskonferenz light in Schönbach: Erfolgreicher Workshop der Arbeitsgemeinschaften im Zeichen des WEGE-Prozesses

    Nachdem in den letzten beiden Jahren durch die Zukunftskonferenzen die Dorfgemeinschaft mit tollen Projekten näher zusammengerückt ist, entschied man sich in diesem Jahr zu einer kleineren Version in Form eines Workshops der vorhandenen Arbeitsgruppen. Zu diesem Anlass fanden sich am Samstagnachmittag, den 3. Februar 23 junge und junggebliebene Schönbacherinnen und Schönbacher im Bürgerhaus ein.

    Zunächst stellten die Sprecher der Arbeitsgruppen im Plenum ihr Projekt vor und erläuterten das bisher Erreichte. In Gruppenarbeit wurde dann besprochen, wie die Projekte fortgeführt werden können. Neue Ideen konnten entwickelt und auf Plakaten festgehalten werden. Die Ergebnisse wurden im Plenum vorgestellt und ausgiebig diskutiert.

    1. Kommunikation
      Die Homepage konnte dank zahlreicher Sponsoren und guter Gruppendynamik erstellt werden. Anliegen der AG im Sinne einer professionellen Homepage: Es müssen mehr Beiträge von den AG´s, Vereinen, der Gemeinde, den Bürgern und Unternehmen kommen.

    2. Dorfchronik
      Die Schulchronik von 1924 - 1972 soll bearbeitet, Beiträge und Bilder zur Entwicklung des Dorfes gesammelt werden.

    3. Kreuzberg
      Es wurde ein Beweidungskonzept zur nachhaltigen Pflege des Kreuzberges erarbeitet. Während der Vegetationszeit sollen dort 4-5 Ziegen gehalten werden. Im Winter könnten die Ziegen am Berghof verweilen.

    4. Fußweg Ulmen
      Wenn der Weg fertig ist, soll ein gemeinsamer Event mit allen Beteiligten auf der Wegführung veranstaltet werden.

    5. Äpfel
      Falls der Eigenertrag nicht ausreicht, soll in anderen Gemeinden oder privat nach Äpfeln angefragt werden. Dann kann das Apfelkeltern in Schönbach durchgeführt werden.

    6. Sauberes Schönbach
      Die Idee mit den Hundetütenständern ist gut angekommen. Nun übernimmt die Gruppe im Dorf eine Patenschaft für ein bestimmtes Beet. Dazu müssen dort Pflanzen entfernt und neue angepflanzt werden, damit es bunter wird.

    7. Sorgende Gemeinschaft
      Es wurde ein Jahreskalender 2018 aufgestellt mit Aktionen wie Frühlingsblumen auf der Brücke einpflanzen, Ostereierfärben, eine Seniorenfahrt nach Neroth ins Mausefallenmuseum, ein externer Seniorenkaffeeklatsch sowie eine Fahrt nach Mannebach bei Saarburg

    8. Bewegung, Natur und mehr
      Das Hauptanliegen der Gruppe ist die Rettung des Sportvereins, der vor der Auflösung steht. Man muss sich vom Angebot her breiter aufstellen, um den Verein aufrecht zu erhalten. Voraussetzung dafür ist aber die Schaffung eines neuen Vorstandes. Dazu ist kurzfristig ein Termin anberaumt.

    Der Stammtisch im Vulkanstübchen ist leider eingeschlafen. Saisonal will man aber wieder neue Angebote schaffen.

    Gegen 17 Uhr bedankte sich der Ortsbürgermeister bei allen Anwesenden für die konstruktive und ausdauernde Zusammenarbeit in den Workshops. Gerne blieb man noch in geselliger Runde bei einem kleinen Imbiss zusammen und vertiefte die zuvor angedachten neuen Projekte, die eine weitere Bereicherung für das Zusammenleben in der Gemeinde sein werden. Auch der WEGE-Prozess ist durch diese Veranstaltung sowie die vorangegangenen Zukunftskonferenzen ganz konkret und auf lokaler Ebene mit neuen Impulsen weiter vorangetrieben worden.