Erweiterungsbau der Grundschule Wallenborn bezogen

    Die Erweiterung der Grundschule Wallenborn ist so gut wie abgeschlossen und die Schüler/-innen der dritten Klasse konnten den Neubau in den vergangenen Tagen beziehen. Neben der Bereitstellung von ausreichenden Unterrichtsräumen kann nun auch dem erhöhten Bedarf eines Betreuungsangebotes am Nachmittag mit einer täglichen Mittagsverpflegung entsprochen werden.

    Anhand der Fortschreibung der Schülerzahlen bis zum Schuljahr 2027/2028 zeigte sich Ende 2018, dass ab dem Schuljahr 2020/2021 an der Grundschule Wallenborn ein Bedarf zur Vorhaltung von vier statt bisher zwei Klassenräumen besteht. Um genügend Unterrichtsräume für die aktuell 58 Schüler/-innen aus den Ortsgemeinden Deudesfeld, Meisburg, Salm und Wallenborn bereitstellen zu können, wurde der Erweiterungsbau somit notwendig. Für den Zeitraum der Baumaßnahme wurden zwei Klassen in einem Musik-Proberaum und einem eingerichteten Unterrichtsraum im Foyer der angrenzenden Turn- und Mehrzweckhalle untergebracht.

    Zur Erweiterung wurde sich für den Anbau eines multifunktionalen Raums in Holzständerwerk-Bauweise entschieden. Auf einer Nutzfläche von ca. 98 m² finden künftig zwei Klassen Platz. Die Räume werden durch eine mobile Trennwand separiert. Diese ermöglicht es auch größere Veranstaltungen, beispielsweise Elternabende, in den neuen Räumlichkeiten durchzuführen.

    Nach Beginn der Planungsleistungen, Stellung des Bauantrages und Vorbereitung der erforderlichen Ausschreibungen konnten im März 2021 die ersten Bauaufträge vergeben werden. Die Entwicklungen am Baustoffmarkt führten jedoch zunächst zu Problemen bei der Beschaffung von Baumaterial und anschließend zu extremen Preissteigerungen. Da es v. a. bei Holz zu Lieferengpässen kam, verzögerte sich die geplante Fertigstellung der Baumaßnahme von Ende August auf Mitte Dezember. Nun konnten jedoch die Klassenräume, bis auf die noch fehlende mobile Trennwand, fertiggestellt werden. Die Arbeiten im Außenbereich, inkl. der Lieferung der Spielgeräte, werden ebenfalls in den kommenden Wochen abgeschlossen. Die Gesamtkosten des Erweiterungsbaus belaufen sich auf ca. 660.000 EUR. Gefördert wird die Baumaßnahme durch ein Förderprogramm von Bund und Land sowie durch den Landkreis Vulkaneifel.

    „Ich bin froh, dass der Erweiterungsbau jetzt bezugsfertig ist. Es ist wichtig, den Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrpersonal ein gutes Lernumfeld und ausreichende Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Gerade im Hinblick auf die zusätzlichen Anforderungen durch die Corona-Pandemie hätten wir uns gewünscht, dass die Baumaßnahme ohne Verzögerungen abläuft. Ich bedanke mich daher bei allen Beteiligten für das gezeigte Engagement und die Organisation in der vergangenen Zeit. Ich hoffe, dass wir mit der Entschärfung der Raumsituation wieder eine angenehme Lernatmosphäre schaffen konnten“, erklärt Bürgermeister Thomas Scheppe.