freiwillige Feuerwehren in der Verbandsgemeinde

    Im Bereich der Verbandsgemeinde Daun sind derzeit insgesamt 1115 Feuerwehrangehörige im aktiven Dienst tätig. Hiervon sind 97 Feuerwehrangehörige weiblichen Geschlechts, was etwa 8.7% der Gesamtzahl entspricht. 

    Die aktiven Feuerwehrangehörigen verteilen sich auf 47 Freiwillige Feuerwehren. Des weiteren sind 62 Mädchen und 161 Jungen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren in insgesamt 16 Jugendfeuerwehren organisiert.

    • Grußwort des Bürgermeisters

      Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder und Jugendliche,

      ich freue mich sehr, dass Sie Interesse an der Internetpräsentation der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Daun haben und möchte Sie auf unserer Homepage recht herzlich begrüßen. Diese Homepage soll informativ und transparent die gesetzlichen Voraussetzungen zur Aufgabenstellung der Freiwilligen Feuerwehr und die Umsetzung in der Praxis darstellen.

      Seit Gründung des Landes Rheinland-Pfalz und dem Erlass der Brandschutzordnung im Jahre 1949 ist die Abwehr von Brand- und allgemeinen Gefahren eine Pflichtaufgabe der kommunalen Selbstverwaltung. Durch die Aufgabenstellung im Gesetz erhält jeder Bürger, Einwohner oder Durchreisende eine Gewähr dafür, dass er bei Bränden oder einer sonstigen Gefahrensituation innerhalb von 8 Minuten auf die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr vertrauen darf.

      Natürlich ist die Erfüllung einer solchen Aufgabenstellung mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Wer aber selbst einmal in eine Notlage geraten ist und die schnelle Hilfe der Feuerwehr erfahren durfte weiß, dass die Steuermittel zur Ausrüstung der Feuerwehr und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen gut angelegt sind.

      Zudem wird im Anbetracht der finanziellen Notlage vieler Gemeinden Wert darauf gelegt, diese Pflichtaufgabe nur mit dem notwendigsten Aufwand zugewährleisten. Das größte Einsparpotential liegt nach wie vor bei den Personalkosten, da unsere Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ihren Dienst am Nächsten ehrenamtlich, d. h. unentgeltlich verrichten. So bin ich persönlich besonders erfreut, dass die Anzahl der aktiven Feuerwehrleute in der Verbandsgemeinde Daun nicht wie anderswo rückläufig ist.

      Ich hoffe, dass sich diese Entwicklung fortsetzt und unsere Freiwilligen Feuerwehren auch weiterhin auf ausreichend ehrenamtliche Helfer zurückgreifen können, welche alle finanziellen Aspekte in den Hintergrund stellen und freiwillig, größtenteils in ihrer Freizeit, bereit sind jedem Hilfesuchenden schnellstmöglich aus Gefahrensituationen zu befreien.

      Mit freundlichen Grüßen

      Werner Klöckner
      Bürgermeister

    • Ursprung der Freiwilligen Feuerwehren

      Dass es in früheren Zeiten wesentlich häufiger zu schwerwiegenden Bränden kam, liegt aufgrund der früher verwendeten Baumaterialien und der Verwendung offener Feuerstellen auf der Hand. Aufgrund der engen Bebauung fielen oftmals mehrere Anwesen den Flammen zum Opfer.

      Durch zahlreiche feuerpolizeiliche Maßnahmen versuchte man behördlicherseits den häufigen Bränden vorzubeugen. So wurde zum Beispiel im Jahre 1811 für die Gemeinde Hillesheim eine Feuerpolizeiverordnung erlassen, die u. a. folgendes bestimmte:

      "Es sollen in der Gesellschaft von 10 Einwohnern eine Brandleiter und Brandhäcken auf Kosten dieser Zehn angeschafft werden. ... ist jeder neu ankommende Bewohner vor Eintritt in die Gemeinde und neu zu verehelichende vor Schließung der Ehe gehalten, einen ledernen Brandeimer in die Gemeinde zu liefern. ... Um jeder einbrechenden Feuersbrunst auf der Stelle Einhalt tun zu können, soll eine Brandspritze für die Mairie angeschafft werden und für deren Ankauf eine Verteilung nach der direkten Steuer auf alle Einwohner gelegt werden." (Eifelzeitung 1906)

      Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wurden weitergehende Maßnahmen angeordnet. Hier sind z. B. zu nennen:

        • Verbot des Rauchens von Tabak in Scheunen und Ställen
        • Verbot zur Anlage von Strohdächern
        • Anlegung von Brandweihern und Beschaffung von Feuerspritzen

        Doch auch diese Maßnahmen konnten weitere verheerende Brände über das gesamte Gebiet des Kreises Daun nicht verhindern. Die Regierung forderte daraufhin 1870 zum Abschluss von Feuerversicherungen auf.

        Die erste Freiwillige Feuerwehr in der heutigen Verbandsgemeinde Daun wurde nach den vorhandenen Aufzeichnungen am 12. September 1880 in Gillenfeld gegründet. Ursächlich war ein verheerender Brand in Gillenfeld, welcher im Jahre 1876 das gesamte Unterdorf in Schutt und Asche legte.

        Um die Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehren noch effektiver zu machen, wurden ab dem Jahr 1912 Kreisbrandmeister angestellt und Löschkurse in Daun und Gerolstein abgehalten.Nachdem dieses Beispiel Schule machte, wurden nach und nach immer mehr Freiwillige Feuerwehren ins Leben gerufen. Dass fortan durch die Freiwilligen Feuerwehren Schäden durch Brände verhindert oder zumindest entscheidend eingedämmt werden konnten, lässt sich allein daran ersehen, dass die Feuerversicherungen an die Gemeinden, in welchen Freiwillige Feuerwehren existierten Beihilfen zur Beschaffung von Feuerlöschgeräten bewilligten.

        Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges erfolgte die Gründung von 40 weiteren Freiwilligen Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Daun. Erst mit der Neuordnung des rheinlandpfälzischen Feuerwehrwesens durch das Brandschutzgesetz vom 11. Mai 1949 wurde der Brandschutz zu einer Pflichtaufgabe der gemeindlichen Selbstverwaltungerklärt. Hiernach wurden auch in den sechs Ortsgemeinden, in welchen bis dahin noch keine Feuerwehr existierte Freiwillige Feuerwehren ins Leben gerufen. Die letzte Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in der Verbandsgemeinde Daun erfolgte im Jahre 1960 in Nerdlen.

        1975 wurde die Trägerschaft für den Brandschutz und die Allgemeine Hilfe von den Ortsgemeinden auf die Verbandsgemeinden übertragen.

      • HISTORIE - FEUERWEHREN FRÜHER UND HEUTE

        Insbesondere durch die Verwendung moderner Baustoffe ist die Zahl der Gebäudebrände in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Es ist jedoch ein Trugschluss zu glauben, dass die Feuerwehren dadurch weniger Einsätze zu leisten hätten. Im gleichen Maße wie die Brandeinsätze in der Vergangenheit zurückgegangen sind, hat sich die Zahl der Einsätze in Allgemeiner, d. h. Technischer Hilfeleistung erhöht.

        Hierfür gibt es verschiedene Gründe:

        • Mit der ständig steigenden Zahl von Kraftfahrzeugen, die tagtäglich auf unseren Straßen bewegt werden steigt auch die Zahl der Verkehrsunfälle, zu welchen die Feuerwehren ausrücken müssen.
        • Durch immer häufiger auftretende Wetterkapriolen steigen ebenfalls die Zahl der Feuerwehreinsätze. Hier sind insbesondere sintflutartige Regenfälle, die zu Kellerüberschwemmungen, extreme Hitzeperioden, die zu häufigen Wald- und Wiesenbränden führen und die zwischenzeitlich regelmäßig auftretenden Herbststürme zu nennen, bei welchen die Feuerwehren umgestürzte Bäumen oder umherfliegende Dachpfannen aus dem öffentlichen Verkehrsraum beseitigen müssen.
        • Letztlich rücken die Feuerwehren vermehrt zu Einsätzen aus, die vor 50 oder mehr Jahren kaum vorstellbar gewesen wären. So wurden die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Daun im Jahr 2003 z. B. zwei Mal zur Bergung von abgestürzten Paraglidern gerufen.

        Insbesondere im Bereich der Technischen Hilfe müssen sich die Feuerwehren immer häufiger neuen Herausforderungen stellen. Daher hat sich die vorzuhaltende Ausrüstung seit Gründung der ersten Freiwilligen Feuerwehren deutlich verändert.
      • Ansprechpartner der freiwilligen feuerwehren in den ortsgemeinden

        Ortsgemeinde

        Wehrführer

        FFW Betteldorf
          Otmar Schmitz, Altstraße 6, 54570 Betteldorf
        FFW Bleckhausen
          Andy Kunter, Im Hasen 4, 54570 Bleckhausen
        FFW Brockscheid
          Guido Zimmer, Am Königsflur 4, 54552 Brockscheid
        FFW Darscheid
          Markus Schleuning, Im Dressflur 10, 54552 Darscheid
        FFW Daun
          Manfred Hommes, Wacholderweg 4, 54550 Daun
        FFW Daun-Neunkirchen
          Ewald Kauth, Am Kirchberg 5a, 54550 Daun-Neunkirchen
        FFW Daun-Pützborn
          Werner Hennen, Im Hasenfeld 1, 54550 Daun-Pützborn
        FFW Daun-Rengen
          Michael Schiffels, Geranienstraße 12, 54550 Daun-Rengen
        FFW Daun-Steinborn
          Udo Schettler, Pützbach Str. 1, 54550 Daun-Steinborn
        FFW Daun-Waldkönigen
          Oswald Eich, Zum Ernstberg 19a, 54550 Daun-Waldkönigen
        FFW Daun-Weiersbach
          Sigfried Thielen, Im Garten 6, 54550 Daun-Weiersbach
        FFW Demerath     N.N.
        FFW Deudesfeld
          Andreas Sieberger, Meisburger Str.1a, 54570 Deudesfeld
        FFW Dockweiler
          Tobias Müller,  54552 Dockweiler
        FFW Dreis-Brück
          Helmut Neumann, Breite Str. 15, 54552 Dreis-Brück
        FFW Ellscheid
          Eckhard Thiel, Hauptstr. 9, 54552 Ellscheid
        FFW Gefell
          Harald Hens, Im Flur 1, 54552 Gefell
        FFW Gillenfeld
          Erwin Pfeil, 54558 Gillenfeld
        FFW Hinterweiler
          Manfred Schneider, Hauptstr. 3, 54570 Hinterweiler
        FFW Hörscheid
          Andreas Hau, Im Ollen 4, 54552 Hörscheid
        FFW Immerath
          Joachim Römer, Hauptstrasse 22, 54552 Immerath
        FFW Kirchweiler
          Michael Anschütz, Schulstr. 2, 54570 Kirchweiler
        FFW Kradenbach
          Heinrich Saxler, Pitzenbüsch 14, 54552 Kradenbach
        FFW Mehren
          Kai Klütsch, 54552 Mehren
        FFW Meisburg
             Marcel Umbach, Bundesstr. 2, 54570 Weidenbach
        FFW Mückeln
          Stefan Breiling, Hauptstr. 36, 54558 Mückeln
        FFW Nerdlen
          Alfred Loreth, Am Berg 3, 54552 Nerdlen
        FFW Niederstadtfeld
          Guido Klein, Zum Mühlenbach 20, 54570 Niederstadfeld
        FFW Oberstadtfeld
          Andreas Korst, Bergstrasse 4, 54570 Oberstadtfeld
        FFW Sarmersbach
          Daniel Rother, Hilgerather Str.14, 54552 Sarmersbach
        FFW Schalkenmehren
          Meinhard Lanser, Udlerstraße 40, 54552 Schalkenmehren
        FFW Schönbach
          Peter Höfer, Bergstr. 12, 54552 Schönbach
        FFW Schutz
          Jürgen Krisor, Wochenendstraße 1, 54570 Schutz
        FFW Steineberg
          Ewald Münch, Hauptstr. 49, 54552 Steineberg
        FFW Steiningen
          Karl-Heinz Partsch, Im Weidgarten 6, 54552 Steiningen
        FFW Strohn
          Martin Schneider, Kastanienweg 4, 54558 Strohn
        FFW Strotzbüsch
          Thorsten Schneider, Auf der Steinrausch 4, 54552 Strotzbüsch
        FFW Udler
          Christian Theisen, An der Sang 4, 54552 Udler
        FFW Üdersdorf
          Mike Fleschen, Dauner Str. 12, 54552 Üdersdorf
        FFW Üdersdorf-Tettscheid
          Kurt Görgen, Im Dorf 5, 54552 Üdersdorf-Tettscheid
        FFW Üdersdorf-Trittscheid
          Heinz Roos, Bergstr. 1, 54552 Üdersdorf-Trittscheid
        FFW Utzerath
          Michael Petry, Bahnhofstraße 3, 54552 Utzerath
        FFW Wallenborn
          Franz- Josef Diewald,  54570 Wallenborn
        FFW Weidenbach
          Daniel Schmitz, Hauptstraße 10, 54570 Weidenbach
        FFW Winkel
          Burkhard Hacke, Im Rübfeld 3, 54558 Winkel
      AnsprechPartner

      Ordnungs- und Sozialabteilung - Sachgebiet 2.5
      Brand- Zivil und Katastrophenschutz:

      WEHRLEITER & STELLVERTRETER
      • VG DAUN
        Thomas Simonis (Wehrleiter)
        Dauner Str. 3, 54552 Üdersdorf
        Tel.: 06596 1268
        ⇒ Homepage
      • Unterbezirk Daun
        Martin Zinic (Stellv. Wehrleiter) 
        Am Angersbach 1, 54552 Dockweiler
        Tel.: 06595 900530
      • Unterbezirk Gillenfeld
        Frank Stolz (Stellv. Wehrleiter) 
        Ronnentalweg 3, 54558 Gillenfeld
        Tel.: 06573 768
      • Unterbezirk Niederstadtfeld
        Martin Saxler (Stellv. Wehrleiter) 
        Höhenstr. 9 D, 54570 Wallenborn
        Tel.: 06599 1378