Kernig, attraktiv und l(i)ebenswert: Mückeln und Oberstadtfeld bewerben sich beim Bundeswettbewerb „Kerniges Dorf!“

    Wie begegnen ländliche Regionen den Herausforderungen des demographischen Wandels? Wie wird nachhaltiger Umgang mit Flächen im Dorf praktiziert? Wie passen sich Dörfer an sich verändernde Bevölkerungsstrukturen an?

    In zahlreichen Orten sprühen die Ideen. Bundesweit haben sich 147 davon beim Wettbewerb „Kerniges Dorf“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beworben. Mit Hilfe dieses Wettbewerbs sollen gute Ansätze der Innenentwicklung in Dörfern gewürdigt und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

    Inzwischen sind aus allen Bewerbungen 22 Finalisten ausgewählt worden. Die Verbandsgemeinde Daun ist sehr stolz, dass unter diesen bundesweit 22 Finalisten gleich zwei Ortsgemeinden aus der VG Daun zu finden sind: Mückeln und Oberstadtfeld.

    In einem nächsten Schritt ging es darum, die Jury vor Ort von den Entwicklungen im eigenen Dorf zu überzeugen. Am 12. September war es so weit: Die Jury, bestehend aus Fachleuten der Dorfentwicklung aus Wissenschaft, Praxis und Politik sowie der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. und des Bundesprogramms für ländliche Entwicklung (BULE) des BMEL stattete Oberstadtfeld und Mückeln einen Besuch ab. Sie zeigte sich erstaunt über die vielen Initiativen, die in beiden Orten gestartet wurden.


    Jurybesuch „Kerniges Dorf!“ in Mückeln


    In Oberstadtfeld wurden in den letzten fünf Jahren marode Gebäude im Innenbereich durch die Ortsgemeinde aufgekauft und abgerissen, um Platz für neue Bauflächen für junge Familien zu schaffen. In allen Ortsgemeinden und Ortsteilen der VG Daun, so auch in Oberstadtfeld und Mückeln, wurden im Rahmen des DIE-Projektes (Dorfinnenentwicklung) Gebäudekataster angelegt, die regelmäßig fortgeschrieben werden und den Gemeinden eine gute Übersicht über die vorhandenen Baulücken, leerstehende oder potenziell leerstehende Gebäude geben und so eine nachhaltige Dorfentwicklung getreu dem Leitbild „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ vereinfachen. Mückeln und Oberstadtfeld gehen hierbei proaktiv vor und stehen in engem Austausch mit den Eigentümern der Baulücken und leerstehenden Gebäuden. So konnte Mückeln beispielsweise innerhalb von nur fünf Jahren die Zahl seiner leerstehenden Gebäude von zehn auf zwei reduzieren. Verdanken ist dies nicht zuletzt auch einer der im Rahmen der beiden im Ort erfolgten Zukunftskonferenzen (2016 und 2017) gegründeten Arbeitsgruppe, die sich um die Aktivierung von Wohnraum im Ort kümmert.


    Abbrucharbeiten im Rahmen der Innenentwicklung in Oberstadtfeld


    Die Verbandsgemeinde Daun wünscht beiden Ortsgemeinden weiterhin viel Erfolg beim Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ und wer weiß, vielleicht werden beide im Januar 2018 im Rahmen der Grünen Woche in Berlin als zwei der fünf Preisträger des Projektes (insg. 10.000 €) ausgezeichnet!


    Nähere Informationen zum Projekt „Kerniges Dorf!“ sowie zum Thema Dorfinnenentwicklung erhalten Sie bei der

     
    Sie interessieren sich für das Format Zukunftskonferenzen? Kontaktieren Sie uns!