Informativ, beWEGEnd und motivierend – Ideenreiche Orte in der VG Daun

    Kühl ist es und regnerisch als sich mehr als 20 Bürgerinnen und Bürger sowie das WEGE-Team der Verbandsgemeindeverwaltung Daun Anfang Juli auf Entdeckungsreise durch die VG Daun begeben. Ihr Ziel: beispielhafte Projekte in den Ortsgemeinden besuchen und in den Dialog mit engagierten Bürgern kommen.

    Ein Blick in das Logbuch verrät, welche spannenden Projekte die Teilnehmer bei der diesjährigen Exkursion besucht haben:

    Eintrag Nr. 1, Üdersdorf:

    Startpunkt war der Aarley-Aussichtsturm bei Üdersdorf. Der unter der Projektleitung von Alt-Ortsbürgermeister Klaus Schmitt erbaute zwölf Meter hohe Turm auf der Aarley (557m ü. NN) wurde vollständig in Eigenleistung der Üdersdorfer Bürger und Unternehmen erbaut und im Herbst 2011 fertig gestellt.

    Nach einer Begrüßung und einer WEGE-Info durch Bürgermeister Werner Klöckner zeigte Dr. Tim Becker auf, wie der Verein Bürger für Bürger e.V. im Rahmen des von Bund und diversen Stiftungen geförderten Programms „Engagierte Stadt“ zu einer Rückgratorganisation für sorgende Gemeinschaften aufgebaut werden soll. Der Verein, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Daun, Ortsbürgermeister und engagierte Bürgerinnen und Bürger von aktuell 16 Ortsgemeinden, Kirche, Dekanat, Pflegedienste sowie Wirtschaftsunternehmen, wie die Kreissparkasse sowie das Kino Daun, bilden in regelmäßigen Treffen eine gemeinsame Schnittstelle für den Austausch. Ziel ist es, alle Ortsgemeinden der VG Daun zu sorgenden Gemeinschaften, einer auf gegenseitige Hilfe und Unterstützung basierende Nachbarschaft, zu entwickeln.

    Von Ortsbürgermeister Günter Altmeier wurden die Exkursionsteilnehmer über Gemeinschaftsaktionen und Brauchtümer in Üdersdorf informiert. Besonders viel hat sich im Ort und seinen beiden Ortsteilen Tettscheid und Trittscheid seit den Dorfwerkstätten im Frühjahr 2016 getan. Neben Tulpenpflanzaktionen, Seniorentreffen und -fahrten oder gemeinsamem Frühstück und Suppenabend wurde bspw. in Tettscheid eine Bürgerbefragung zum Thema Nachbarschaftshilfe durchgeführt. Großer Wert wird in allen drei Orten auch auf die Brauchtumspflege, wie Klappern, Martinsumzüge und Nikolausbesuche sowie die Pflege der Gemeindepartnerschaft mit Junglinster, Luxemburg, gelegt.

    Auch ein Jugendforum, das von der Jugendpflege der VG Daun in Üdersdorf durchgeführt wurde, hinterließ seine Spuren im Ort: In den Räumlichkeiten einer Gaststätte renovierten engagierte Jugendliche in vielen Stunden gemeinschaftlicher Arbeit mit Unterstützung der Gemeinde und einiger Spenden einen Jugendraum, den sie aktuell nach ihren Wünschen einrichten.

    Eintrag Nr. 2, Schönbach:

    In Fahrgemeinschaften und mit dem Bürgerbus der Gemeinde Sarmersbach machte sich die Exkursionsgruppe auf den Weg nach Schönbach, wo Ortsbürgermeister Martin Knüvener mit wertvollen Infos zum Ablauf einer Zukunftskonferenz auf sie wartete. In Schönbach zeigte sich schnell, dass viel Potenzial im Ort vorhanden ist und die Bürger, sogar die Kinder, sehr gerne und tatkräftig in ihren Arbeitsgruppen mitanpacken. Ein Jahr später wurde in einer zweiten Zukunftskonferenz gemeinsam auf die Erfolge und Herausforderungen der Arbeitsgruppen geschaut und an möglichen Stellschrauben gedreht, sodass auch zukünftig weiter erfolgreich in den Teams gearbeitet werden kann. Abschließend lud Herr Knüvener die Teilnehmer zur Besichtigung des Kreuzbergs ein, den die Schönbacher in einer Gemeinschaftsaktion von Wildwuchs befreit und das Gipfelkreuz neu aufgestellt haben.

    Eintrag Nr. 3, Sarmersbach:

    Auf dem Ulmenhof in Sarmersbach wurde die Gruppe herzlich von Familie Kneißl und Familie Frangen mit leckerem selbsthergestelltem Käse von der Kuh und der Ziege begrüßt. Nach einer gemeinschaftlichen Brotzeit und Infos zum Familienbetrieb ging es für die Gruppe über die Kuhweide zum Stall und weiter zur Aufzuchtstation für Zicklein und Kälber. Aktuelles Großprojekt für die Familie ist die Erweiterung bzw. der Neubau ihres Bio-Hofladens, in dem sie – neben Ständen auf Wochenmärkten in Bonn und Wittlich – ihre Produkte direkt lokal vermarktet.

    Abschließende Station war der Dorfgarten der Gemeinde, der wiederum von einer durch eine Zukunftskonferenz entstandene Arbeitsgruppe und mit viel ehrenamtlichem Einsatz der Bürger gestaltet wurde. Zukünftig soll hier neben einem Kräutergarten und einer Grillstelle auch ein Gartenhaus erbaut werden. Beim Feierabend-Spießbraten, den die Ortsgemeinde spendierte, zeigten sich die Teilnehmer dankbar für den Einblick in die vorgestellten Projekte und appellierten an alle Bürgerinnen und Bürger der VG Daun, die Chance zum Kennenlernen der Region im Rahmen einer WEGE-Exkursion wahrzunehmen.