En Jeheschnis neu entdecken! – Leben in Darscheid und Hörscheid

    Selbstwirksamkeit erfahren, mitmachen können und sich aktiv einmischen in die Gestaltung des Zusammenlebens im Dorf – das gehört zu den wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Beteiligungsformat. Anfang November fanden sich in der Lehwaldhalle Darscheid rund 90 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden Darscheid und Hörscheid sowie ein Gast aus der Nachbargemeinde Gefell zur von Bürgermeister Werner Klöckner und seinem Team geleiteten Zukunftskonferenz zusammen.

    Darscheid betritt damit kein vollkommenes Neuland in Sachen Engagementförderung. Die Jugend konnte sich im vergangenen Jahr in einem sog. Jugendforum aktiv in die Entwicklung der Gemeinde einbringen. Weiterhin ist die Gemeinde unter Ortsbürgermeister Manfred Thönnes von Beginn an Partner im Projekt Engagierte Stadt des Vereins Bürger für Bürger e.V., wo man sich intensiv mit der Entwicklung sorgender Gemeinschaften beschäftigt.

    Darscheid und Hörscheid im Wandel

    Bevor man im Rahmen der Konferenz aber in die Zukunft schaut, lohnt zunächst ein Blick in die Vergangenheit. Früher prägte insbesondere die Landwirtschaft den Tagesablauf wie auch das dörfliche Bild. Kinder spielten auf den Straßen. An Fernseher oder die Kommunikation über Handys war nicht zu denken. Wollte man wissen, wer im Dorf verstorben war, reichte ein kurzer Besuch im Tante Emma Laden und man wusste Bescheid. Die Vernetzung auf diese Art und Weise funktionierte bestens. Man war füreinander da und Jede/r Teil einer Dorfgemeinschaft. Trends sowie die stetige Weiterentwicklung brachten und bringen einen Wandel in der Dorfkultur mit sich, der teilweise in einer Anonymität mündet, die insbesondere im Alter zur Vereinsamung führen kann.


    Stärken und Herausforderungen entdecken

    Um ein Bild der Zukunft zu entwickeln, sollte man sich auch über Stärken und Herausforderungen bewusst sein. Mehrfach genannt wurde, dass beide Gemeinden mit optimaler Autobahnanbindung in einer schönen und gesunden Natur gelegen sind. Vielfältige Vereine und Aktivitäten bieten ein interessantes Angebot zur Freizeitgestaltung. Eine Stärke ist auch die gute Infrastruktur mit einer Ärztin, einer Bäckerei, einem Hotel etc., welche in den nächsten Jahren eine weitere Aufwertung durch das Projekt „Neue Mitte Darscheid“, das die Umsetzung eines Dorfladens in Kooperation der Ortsgemeinde und der ansässigen Weggemeinschaft beinhaltet, erfährt.

    Doch bei allen positiven Faktoren, gibt es auch Entwicklungen, die die Darscheider und Hörscheider nicht unberührt lassen, die sie aber als Herausforderung zur Veränderung begreifen. Eine Grüppchenbildung in den Orten, eingeschlafene Traditionen, das drohende Aussterben des Dialektes oder fehlende Begegnungsstätten für kleinere Runden seien exemplarisch genannt.

    En Jeheschnis neu entdecken

    Insgesamt entwickelten sich zehn Arbeitsgruppen, die daran arbeiten, das Heimatgefühl der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der jungen Menschen, wie auch der Zugezogenen zu stärken und so dazu beitragen, Darscheid und Hörscheid als Jeheschnis neu zu entdecken. Folgende Gruppen haben sich gebildet und freuen sich über weitere Mitmacher:

    1. Jung und Alt in Hörscheid
    2. Vernetzung Jung und Alt und Alt und Neu in Darscheid
    3. Brauchtum in Darscheid und Hörscheid
    4. Bücherei Darscheid
    5. Sanierung Hörscheider Backes
    6. Neue Dorfmitte Darscheid
    7. Heimat
    8. Aktive Dorfmitte Darscheid
    9. Mobilität
    10. Dorfplatz und Brunnenplatz


    Die Fotodokumentation der Zukunftskonferenz wird auf der Homepage der Ortsgemeinde Darscheid (www.darscheid.de) als Download zur Verfügung gestellt.