Dreis-Brücker Arbeitsgruppen stellen sich und ihre Arbeitsergebnisse vor

    Die Verbandsgemeindeverwaltung Daun veranstaltet in ihren Ortsgemeinden im Rahmen des seit 2010 laufenden WEGE-Prozesses (Wandel erfolgreich gestalten) Zukunftskonferenzen mit dem Ziel, die Ortsgemeinden vor den Herausforderungen des demographischen Wandels zukunftsfähig aufzustellen.

    Alle zehn Arbeitsgruppen, die aus der Zukunftskonferenz am 01. und 02. April 2017 in Dreis-Brück hervorgegangen sind, befinden sich auf einem guten WEG und ihre Arbeiten können sich sehen lassen.

    Der Dreis-Brücker „Dorftreff“ beispielsweise, der bereits wenige Monate nach der Zukunftskonferenz realisiert und im Dezember vergangenen Jahres eröffnet wurde, findet mit den wechselnden Angeboten bei allen Generationen großen Anklang. Auch das Ziel „Dorfladen“ wird als Kommunikationsort weiter verfolgt.

    Da auch die Jugendarbeit in Dreis-Brück von elementarer Bedeutung ist, wurde neben einem bestehenden Jugendraum, zusätzlich ein Jugendraum für unter 15-Jährige geschaffen. Wobei die Jugendlichen selbst bei der Gestaltung in Eigenleistung tatkräftig mit angepackt haben.

    Des Weiteren wird zur Vernetzung der Dorfbevölkerung eine DorfApp entwickelt, die im nächsten Monat an den Start geht. Mittels der App werden zum einen Informationen über Aktivitäten im Dorf ausgetauscht, zum anderen geht es um die Kommunikation der Bürgerinnen und Bürger untereinander. 

    Dies sind nur einige Beispiele der Arbeiten in den Arbeitsgruppen, die jedoch alle in der eigens gestalteten Dreis-Brücker „Dorfzeitung“, die nun bereits in die 2. Auflage geht, vorgestellt werden.

    Ziel ist es, dass insgesamt noch mehr Bürgerinnen und Bürger in den Dorfentwicklungsprozess einbezogen werden.

    Deshalb erhält die Ortsgemeinde Dreis-Brück aufgrund eines ausgeschriebenen Wettbewerbs, neben den Ortsgemeinden Darscheid, Mehren und Mückeln, eine fachliche Prozessbegleitung im Rahmen des Leader-Projektes „Die Verbandsgemeinde Daun auf vielen WEGEn zu resilienten Dörfern“.

    Das Projekt zielt darauf ab, dass möglichst alle Dörfer in der VG Daun in einem ganzheitlichen Sinn zu „gesunden Dörfern“ werden. Die Begleitung der vier Modelldörfer besteht darin, die Vor-Ort-Prozesse sinnvoll zu unterstützen und mit Impulsen anzureichern. Dabei sind die Bürgerbeteiligung und das bürgerschaftliche Engagement wichtige Kernelemente.

    Diesem ehrenamtlichen Engagement in allen Dörfern der Verbandsgemeinde Daun gebührt ein hohes Maß an Wertschätzung!